Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

ProDigiTrans

Fächerübergreifendes Forschungsprojekt zur Professionalisierung der Lehrer*innenbildung im Bereich der Digitalen Transformation 

Aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen wie bspw. Covid-19 oder der Klimawandel unterstreichen die Bedeutung einer soliden evidenzbasierten naturwissenschaftlichen Grundbildung, um auf allen Ebenen informiert Entscheidungen treffen zu können. Gleichzeitig zeigt sich, dass die breite Öffentlichkeit aufgrund der Transformation naturwissenschaftlicher Evidenzen durch soziale Medien und dergleichen vermehrt mit Fake News und Verschwörungstheorien konfrontiert ist. Dies beeinflusst Meinungsbildungsprozesse, Entscheidungsfindungen und letztendlich demokratische Prozesse quer durch alle Schichten massiv.

Um dem Bildungsauftrag nach naturwissenschaftlicher Grundbildung unter diesen geänderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen nachkommen zu können, bedarf es im naturwissenschaftlich, mathematischen Unterricht einer neu gedachten Unterrichtskultur mit einer dementsprechenden digitalen Akzentuierung (digitale Transformation). Diese Transformation kann nur durch entsprechend professionalisierte Lehrkräfte initiiert werden.

Zielsetzung

Das Forschungsprojekt ProDigiTrans hat daher zum Ziel angehende Lehrkräfte derart zu professionalisieren, dass sie in der Lage sind Fachunterricht digital transformiert zu denken und zu konzipieren. Ganz konkret soll dazu eine Lehrveranstaltung im Mastersegment der Lehramtsausbildung entwickelt werden. Das Projekt ProDigiTrans ist Teil des Projekts „Teaching Digital Thinking“ und wird durch Mittel des BMBWF gefördert.

 

Koordinationsbüro

DINAMA

Harrachg. 21, Zubau/1.OG
8010 Graz

Telefon:+43 (0)316 380 - 5023 +43 (0)316 380 - 5024

_______________________
Koordinatorinnen:
Mag. Ute Khom
MMag. Eva Coll
_______________________
Mo - Do: 8:30 - 12:00 Uhr

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.